Geldwäschebekämpfung (AML) Software Banken | TONBELLER

Die marktführende Software für Geldwäsche-Research und Monitoring

Anti-Money Laundering (AML)

Banken sind aufgrund der angebotenen Produkte besonders vom Geldwäscherisiko betroffen. Geldwäsche- und Compliance-Abteilungen kämpfen mit der Herausforderung, ihre Bank kontinuierlich vor Missbrauch zu schützen und die aktuellen gesetzlichen Vorgaben (EU-Geldwäschedirektive, FATF-Empfehlungen u.a.) zu erfüllen.

FICO TONBELLER stellt Banken eine Gesamtlösung zur Verfügung, um Geldwäscherisiken und -vorfälle jederzeit und in allen Phasen effizient und wirksam zu begegnen. Die Geldwäscherisiken werden zunächst identifiziert, kategorisiert, mit Maßnahmen unterlegt und zur Prüfung umgesetzt. Spezielle Module führen die initiale und kontinuierliche Risikoklassifikation von Neu- und Bestandskunden durch und erlauben die Anwendung angemessener Sorgfaltspflichten im angeschlossenen Research System. Die von diesem System generierten Geldwäschealarmmeldungen basieren auf Kundendaten und individuellen Einstellungen, die vom Benutzer anhand des Risikos vorgegeben werden. Integrierte Case Management Funktionalitäten unterstützen den Prozess der Entscheidungsfindung bis hin zur Verdachtsentkräftung oder der Erstattung einer Anzeige. Auch Transaktionen werden automatisch auf mögliche Verwendung im internationalen Terrorismus überprüft und ggf. gestoppt. Über integrierte Management-Cockpits ist die Governance, d. h. die gezielte Unternehmenssteuerung zur Geldwäschebekämpfung anhand der bewerteten Risiken möglich.

Unsere Lösung bietet:

  • Umfangreiche Abdeckung aller gesetzlicher Anforderungen
  • Vollständige Prüfung von Kunden und deren Transaktionen
  • Multi-Mandantenfähigkeit und mehrsprachige Oberflächen
  • Standardmodule und flexible Ausbaumöglichkeiten
  • „Best Practice“ Prüfszenarien auf Geldwäsche aus einer Vielzahl von Kundeninstallationen
  • Einfache Einbindung in Banksysteme über standardisierte, flexible Datenschnittstellen
  • 100% revisionssichere Dokumentation

Siron®RAS Risk Assessment

Geldwäscherisiken bewerten und managen

Siron®RAS unterstützt Banken bei der Erstellung und kontinuierlichen Weiterentwicklung der Gefährdungsanalyse. Die Identifikation, Kategorisierung und Bewertung von Geldwäscherisiken bildet dabei die Basis für alle Folgeaktivitäten in der Bank, um umfassende Geldwäscheprogramme zu initiieren und zu gestalten. Zielgerichtete organisatorische Schritte können dann abgeleitet und IT gestützte Präventionsmaßnahmen umgesetzt werden. So wird nicht nur die individuelle Steuerung von Geldwäscherisiken unterstützt. Durch Konzentration auf wesentliche Risiken können Kostenvorteile durch effizienteren Ressourceneinsatz und wirksamere Prüfvorgänge realisiert werden. Integrierte Workflows zur fachbereichsübergreifenden Risikoeinschätzung, revisionssichere Dokumentations- und individuelle Auswertungsmöglichkeiten runden das Bild des Risk Assessment ab.

Schlüsselfunktionalitäten:

  • Systemgestützte Bestandsaufnahme der internen Organisations-, Kunden-, Produktstruktur
  • Workflow zur Erfassung, Identifikation, Kategorisierung und Gewichtung institutsspezifischer Geldwäscherisiken
  • Umfangreiche Datenbank mit vordefinierten, potentiellen Geldwäscherisiken
  • Anlage von Maßnahmen zur Risikoprävention und -minimierung, inklusive Funktionen zum Zeit- und Aufgabenmanagement
  • Siron®AML Schnittstelle zur Prüfung der Effektivität von Monitoring Maßnahmen und zur kontinuierlichen Anreicherung der Gefährdungsanalyse mit aktuellen Kennzahlen

    Siron®KYC Know Your Customer

    Integrierte Risikoeinstufung von Neu- und Bestandskunden

    Anti-Money Laundering mit Siron®KYC

    Der Kundenannahmeprozess stellt den ersten Schritt im Kundengeschäft dar. Aufgrund der gesetzlichen Anforderungen (u.a. US Patriot Act, Bank Secrecy Act, EU-Geldwäscherichtlinie) müssen Banken bei natürlichen und juristischen Personen sowie ihren wirtschaftlich Berechtigten während der Kundenannahme Informationen erfassen, revisionssicher aufzeichnen und zur Risikoklassifikation heranziehen. Stellt die Kundenbeziehung ein zu hohes Risiko dar, darf die Bank die Geschäftsbeziehung nicht eingehen. Hierzu nutzt Siron®KYC Datenbanken von Drittanbietern, zu denen schlüsselfertige Schnittstellen existieren:

    • Sanktions- und Watchlisten
    • PEP-Daten (Informationen über politisch exponierte Personen)
    • Informationen über wirtschaftlich Berechtigte von Firmen

    Schlüsselfunktionalitäten:

    • Flexible Integration in bestehende Kundenannahmeprozesse
    • Abbildung der gesetzlichen Sorgfaltspflichten hinsichtlich einer risikobasierten Kundenannahme
    • Designer zur Erstellung von dynamischen Kundenannahmefragebögen
    • Automatische Prüfung der Kundeninformation gegen Sanktions- und Watchlisten zur Identifikation von Kriminellen sowie gegen PEP Datenbanken zur Einhaltung der erhöhten Sorgfaltspflicht bei politisch exponierten Personen
    • Automatische Bestimmung des wirtschaftlich Berechtigten bei juristischen Personen
    • Echtzeit-Risikoklassifikation durch hinterlegte und definierbare Regelwerke
    • Siron®AML Schnittstelle zur Erkennung von Abweichungen vom initial als „beabsichtigt“ angegebenen zum tatsächlichen Verhalten des Kunden
    • Standardisierte Datenschnittelle zu Core Banking Systems für die Bestandskundenprüfung

      Siron®AML Anti-Money Laundering

      Risikoprofilierung und Erkennung von Geldwäsche anhand definierbarer Szenarien

      Anti-Money Laundering (AML)

      Die initiale Risikoklassifikation bei Kundenannahme muss nach Aufnahme der Geschäftsbeziehung ergänzt werden durch Risikoprofile auf Basis des langfristigen Kundenverhaltens. Auf jeden so risikoklassifizierten Kunden (z.B. Hochrisiko-Privatkunde) sind im Rahmen des Geldwäscheresearchs angemessene Sorgfaltspflichten anzuwenden. Die Abbildung dieser abgestuften Sorgfaltspflichten ist Standardbestandteil von Siron®AML. Das System wird mit einem Set definierter Geldwäscheprüfregeln (z.B. für schlafende Konten mit plötzlichen Umsatzsteigerungen, Smurfing) ausgeliefert. Über eine benutzerfreundliche und einfach zu handhabende Programmoberfläche kann der Compliance Officer darüber hinaus weitere Geldwäscheszenarien beschreiben.

      Die Integration des Kundenannahmeprozesses über Siron®KYC erlaubt es, Abweichungen vom initial als „beabsichtigt“ angegebenen Verhalten zu erkennen. Verhält der Kunde sich anders als, kommt es zu einem Alarm. Über die komfortable Oberfläche der Analysekomponente können diese generierten Alarmmeldungen schnell und umfassend untersucht werden. Das integrierte Case Management erlaubt es, den kompletten Prozess der Entscheidungsfindung bis hin zur Entkräftung des Verdachtes oder zur Erstattung einer Verdachtsanzeige abzubilden.

      Siron®AML hat sich bereits über 1000-fach in der Praxis bewährt.

      Schlüsselfunktionalitäten:

      • Vordefinierte Prüfregeln zur Erfüllung der gesetzlichen Mindestanforderungen zur Bekämpfung von Geldwäsche
      • Ableitung von Prüfregeln aus der Gefährdungsanalyse
      • Grafischer Regel-Editor zur einfachen Anpassung der individuellen, risikobasierten Geldwäsche-Prüfstrategie
      • Abbildung der angemessenen Sorgfaltspflichten über differenzierte Schwellwerte für unterschiedliche Risikokategorien
      • Intuitive und einfache Bearbeitung von Alarmmeldungen inkl. Case Management
      • Workflow zur Erstellung von Verdachtsanzeigen im länderspezifischen Format
      • Linkanalyse zur Visualisierung von Zahlungsströmen und Geldwäsche-Netzwerken

      Siron®Embargo Embargo

      Prüfen des Zahlungsverkehrs gegen Sanktionslisten

      Anti-Money Laundering mit Siron®Embargo

      Die Verhinderung von Terrorismusfinanzierung ist eine der Disziplinen, die Banken im Rahmen der Compliance und Geldwäschebekämpfung ebenfalls umzusetzen haben. Transaktionen sind auf mögliche Verwendung im internationalen Terrorismus zu überprüfen und ggfs. zu stoppen. Siron®Embargo überwacht, ob Empfänger-/Senderdaten mit Einträgen in Sanktionslisten (z.B. Namen oder Alias von Terroristen, terroristischen Organisationen und Kriminellen) übereinstimmen. Hierbei nutzt die Software eine Vielzahl von nationalen und internationalen Sanktionslisten, wie :

      • US Department of the Treasury: The office of Foreign Assets Control (OFAC)
      • EU Common Foreign Security Policy (CFSP)
      • Her Majesty‘s Treasury (HMT)
      • Consolidated List of UN 1267 Resolutions
      • Bundesanzeiger

      Transaktionen, die aufgrund einer Übereinstimmung mit den Sanktionslisten auffällig geworden sind, werden durch das System „eingefroren“. Jedwede Form eines Transfers bzw. Eigentumswechsels wird so unter¬bunden. Unauffällige Transaktionen werden sofort freigestellt und automatisch an den Zahlungsverkehr-Prozess zurückgegeben. Siron®Embargo unterstützt die revisionssichere Aufzeichnung aller Prüfungen, Arbeitsschritte und Entscheidungen zu jeder einzelnen Transaktion

      Schlüsselfunktionalitäten:

      • Real-Time Prüfung aller Empfänger-/Senderdaten gegen nationale und internationale Sanktionslisten
      • Verarbeitung von SWIFT, Non-SWIFT und SEPA Zahlungsverkehrsformaten
      • Umfassende Suchmechanismen und hoch-performanter Ähnlichkeitsalgorithmus  zur Identifikation von Transaktionen mit terroristischem Hintergrund
      • „Whitelisting“ und individuelle Prüfregeln zur Reduzierung von False-Positives und Minimierung des Prüfaufwands
      • Keine IT-Kenntnisse zur Definition von Einstellungen und Regelwerken notwendig

      Siron®RCC Risk & Compliance Cockpit

      Visualisierung und Controlling von Maßnahmen zur Geldwäschebekämpfung

      Die steigende Komplexität der regulativen Rahmenbedingungen stellt Banken bei der Gewährleistung einer effizienten Anti-Geldwäsche Organisation vor Herausforderungen. Das aktive Management von Geldwäsche¬risiken über alle angeschlossenen Abteilungen und Niederlassungen im In- und Ausland hinweg verlangt einen tagesaktuellen, zentralen Überblick auf die wichtigsten Stellgrößen. Siron®RCC bietet Banken in einem einheitlichen, visuell-ansprechenden Cockpit eine ganzheitliche Sicht der Risikoanalyse mit allen getroffenen Präventionsmaßnahmen und deren Status. Auf Basis aggregierter Daten aus den integrierten Risk-Assessment-und Research-Systemen (zB. Siron®RAS, Siron®KYC, Siron®AML, Siron®Embargo) werden Kennzahlen berechnet und mittels hochentwickelter Visualisierungstechniken einfach und strukturiert veranschaulicht.

      Schlüsselfunktionalitäten:

      • Schneller, tagesaktueller Managementüberblick gemäß GRC-Ansatz
      • Frühzeitiges Erkennen von Schwächen und Risiken im internen Kontrollsystem
      • Analysen und Vergleiche über Trends und Veränderungen von Geldwäscherisiken im Zeitablauf
      • Umfassende Drill-Down-Funktionalität (z.B. pro Land, Niederlassung, Kundenkategorie, Risikofaktor)
      • Konfigurierbare Grafiken
      • Frei an die Risikosituation der Bank anpassbare Key Performance Indikatoren (KPI)